Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche






Inhaltsbereich

Rahmenprogramm - Installationen und Ausstellungen

»Minne meets Poetry« wird zusätzlich zu den einzelnen Veranstaltungen noch mit einem umfassenden Rahmenprogramm bespielt. Infos dazu finden Sie hier!


»Gewalt, daß du so ganz allmächtig bist«

Installation

Ab 07.03.2018

Wessenberghaus, Innenhof, Wessenbergstr. 41

Der bildende Künstler Jeremias Heppeler (ausgezeichnet
mit dem Förderpreis Junge Kunst! 2017 der Stadt Konstanz) und die Designerin Ines Fiegert (Eindhoven Design Academy) verwischen in ihren gemeinsamen Installationen die Zellmembrane zwischen Kunst, Social
Design, Text und medialer und digitaler Realität.
»Gewalt, daß du so ganz allmächtig bist« realisiert sich als intermediale Sound-Literatur-Collage, die den Rezipienten zum vibrierenden Teil des Klang- und Textnetzes macht.

 

 

»Costnitz tanzt«

Ein Lichtkunstprojekt über Reichtum und Gewalt

Haus zur Katz, Katzgasse 3

Wo Neid und Arroganz aufeinanderprallen, entsteht eine explosive Mischung. In einer Lichtkunst-Projektion beleuchten Studierende der Universität und der HTWG Konstanz ein Stück mittelalterlicher Stadtgeschichte nach dem Konzil. Die Illumination ist vom 08. bis 10. März 2018 in Konstanz ab 19:00 Uhr zu sehen.

 

 

»(w)ortverliebt in Konstanz«

Studierende beider Konstanzer Hochschulen versinnlichen Oswald von Wolkenstein

02.03. - 07.04.2018, Kulturzentrum am

Münster, TURM am Kulturzentrum

Unter der Anleitung von Martin Schneider (Literaturwissenschaft), Nike Dreyer (Literatur-Kunst-Medien) und Karin Kaiser (Kommunikations-design) widmen sich Studierende der Universität und der HTWG Konstanz in Installationen exemplarisch einzelnen ausgewählten Dichtungen Oswalds von Wolkenstein. Sprache wird in Bilder übersetzt und in Form einer poetischen Reise für die Besucher erfahrbar gemacht. Ein Rahmenprogramm bietet laufend weiterführende Informationen und Aktionen zum Thema.

 

 

Pablo Walser

»Die Abwesenheit der Liebe«

Ausstellung im Gewölbekeller mit Pablo Walser

23.02. - 22.04.2018, Kulturzentrum am Münster, Gewölbekeller

Der Film »Die Abwesenheit der Liebe« befasst sich mit Hermeneutik und dem Entwickeln einer eigenen Symbolsprache. Im Gewölbekeller ist der Film in eine Wunderkammer integriert, die rund um den Begriff Liebe angelegt wurde. In der Romanabteilung der Bücherei sind
zudem die Comics »Ein Detektivcomic« und »Die Politikerin« zu sehen.
Pablo Walser lebt und arbeitet in Kreuzlingen und Dresden. Er studierte bis 2015 als Meisterschüler von Prof. Corinne Wasmuht an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

 


P.S.: Oswald von Wolkenstein zwitschert seine Verse auch auf Twitter:
https://twitter.com/ich_wolkenstein

 



Ende Inhaltsbereich