Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Ein Großer unter Großen

Den Erstlingswerken berühmter Architekten ist die Ausstellung „OPUS ONE“ vom 30. Mai bis 8. Juni an der Hochschule Konstanz gewidmet. Christoph Felger, Partner bei David Chipperfield Architects Berlin, gewährt einen Einblick in die neueren Projekte des Berliner Büros.


2017 eröffnet: Die von Chipperfield entworfene Zentrale von Amorepacific in Seoul
2017 eröffnet: Die von Chipperfield entworfene Zentrale von Amorepacific in Seoul© Noshe

„Supernormality - Works by David Chipperfield Architects Berlin" lautet sein Vortragstitel. Aus der Normalität heraus ragen viele Entwürfe, die aus dem Hause Chipperfield stammen. Neben zahlreichen markanten Gebäuden im Ausland zählen dazu die aktuell im Bau befindliche James Simon Galerie auf der Berliner Museumsinsel ebenso wie der Hamburger Elbtower. Doch auch wenn Architektur oft als eine erhabene Kunstform betrachtet wird, hinterfragt der Vortrag von Christoph Felger diese Sichtweise.

Neben einem Überblick über die Geschichte des Büros und dessen architektonische Haltung wird er erläutern, welche Verantwortung Architektur jenseits ihrer formalen Präsenz für unsere Gesellschaft hat. Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr in der Aula im Gebäude A der Hochschule Konstanz.

Bereits um 18:30 Uhr am selben Abend wird im Gebäude C, Dachatelier, die Ausstellung „OPUS ONE" eröffnet, die die Erstlingswerke berühmter Architekten vorstellt. Sie wurde im Wintersemester von Architekturstudierenden unter der Leitung des Berliner Architekturkritikers Ulf Meyer, der derzeit an der HTWG Konstanz im Fachbereich Architektur lehrt, geschaffen. Neben David Chipperfield sind auch so illustre Namen wie Oscar Niemeyer, Renzo Piano oder Alvar Aalto vertreten.

Die Ausstellung ist vom 30. Mai bis 8. Juni täglich außer sonntags von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Zu den Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

 



Zuletzt aktualisiert am: 17.05.2018

Ende Inhaltsbereich