Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

KonstanzWLAN im Jugendtreff Berchen

Stadtwerke Konstanz unterstützen die städtische Jugendarbeit


Die drei alten Linux-Rechner im Café des Jugendtreff Berchen (JTB) gibt es schon eine Weile nicht mehr und neue anzuschaffen machte keinen Sinn. Wirklich vermisst werden die alten Rechner nicht, da die meisten Jugendlichen im Jugendtreff mittlerweile ein Smartphone besitzen. Stattdessen wünschten sie sich einen offenen WLAN-Zugang. Im März 2018 richteten nun die Stadtwerke Konstanz einen öffentlichen Hotspot für das KonstanzWLAN ein.

 

Der KonstanzWLAN-Hotspot gibt den pädagogischen Mitarbeitern außerdem die Möglichkeit, mit den Jugendlichen offen über die positiven wie negativen Aspekte der Neuen Medien ins Gespräch zu kommen, aufzuklären und ein Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen zu schaffen. Sie erleben direkt mit, wie die Jugendlichen die Neuen Medien nutzen. „In letzter Zeit waren sie zum Beispiel intensiv auf der Foto-Plattform Instagram unterwegs. Die Jugendlichen sammeln regelrecht Follower und wollen möglichst oft auf anderen Bildern verlinkt werden. Es ist für sie beinahe wie ein Spiel - je mehr Follower, desto mehr Punkte haben sie und da bekommt man dann einen guten Einblick in deren Nutzungsverhalten", erzählt Björn Griesinger vom Jugendtreff Berchen. Daran ließe sich dann auch immer wieder gut anknüpfen.

 

Irene Jun, Leiterin der Kinder-, Jugend-, Senioren- und Stadtteilarbeit des städtischen Sozial- und Jugendamtes ergänzt: „Wir versuchen die Themen, die den jungen Menschen wichtig sind in den Alltag zu integrieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass man die Kinder eben nicht dadurch schützt, indem man ihnen gar keinen Zugang zu den Neuen Medien gewährt, sondern indem man sie gut über den Umgang aufklärt." Es sei auch für die Jugendlichen oft einfacher, mit neutralen Bezugspersonen, wie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des JTB, über solche Themen zu sprechen, als mit den eigenen Eltern. Gerade im Hinblick auf die Sozialen Netzwerke, da sich die Eltern hier meist nicht so gut auskennen oder die Netzwerke ganz anders nutzen, als ihre Kinder.

 

Die Neuigkeit, dass es nun offenes WLAN im JTB gibt, hat sich unter den Jugendlichen von ganz allein verbreitet - und das Angebot wird sehr gut angenommen. Manche stehen schon vor Tür, obwohl der Jugendtreff noch gar nicht offen hat und surfen im Internet. „Der Anschluss im Jugendtreff ist ein Pilotprojekt, da er nicht über das Glasfasernetz der Stadtwerke, sondern erstmals über einen Fremdanschluss läuft. Wir sehen das auch als Unterstützung der städtischen Jugendarbeit", sagt Alexander Deak von den Stadtwerken Konstanz. Roland Stader, ebenfalls von den Stadtwerken, sieht darin auch eine wichtige Zielgruppe im Rahmen der Digitalisierung: „Die Frage, wie man Jugendliche und Kinder sinnvoll an die Digitalisierung heranführt, ist zentral. Da wird auch KonstanzWLAN zukünftig eine große Rolle spielen."



Zuletzt aktualisiert am: 12.06.2018

Ende Inhaltsbereich