Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Erfolgreicher Start ins Berufsleben

24 junge Frauen und Männer haben diesen Herbst ihre Ausbildung bei der Stadt Konstanz und ihren Eigenbetrieben begonnen. Bürgermeister Dr. Andreas Osner hat die neuen Auszubildenden am 30. Oktober 2018 im Namen der Stadt Konstanz offiziell begrüßt.



Bürgermeister Dr. Andreas Osner (zweite Reihe mittig) begrüßte die neuen Auszubildenden im Konstanzer Ratsssal. Ein Teil davon war bei der Einführungsveranstaltung wegen Krankheit nicht dabei. Links im Bild: Jugend- und Auszubildendenvertreterin Immacolata Fasano, Nadja Vogel vom Personalrat sowie Verena Stifel und Alexander Ohm vom Personal- und Organisationsamt.© Stadt Konstanz

296 Bewerbungen

Für den aktuellen Ausbildungsjahrgang 2018 gingen 296 Bewerbungen bei der Stadt Konstanz ein. 24 junge Leute wurden letztendlich für eine Ausbildung bei der Stadt Konstanz eingestellt, 10 davon bei der Kernverwaltung, 3 beim Stadttheater, 4 bei den Technischen Betrieben Konstanz, 1 bei den Entsorgungsbetrieben sowie 5 ErzieherInnen in den Kindergärten. Hinzu kommen 8 AnerkennungspraktikantInnen und 13 Auszubildende im Freiwilligen Sozialen Jahr in den Kindertagesstätten und im Jugendbereich.

30 Ausbildungsberufe

Die Berufsbilder bei der Stadt Konstanz sind vielfältig und nicht auf die Kernverwaltung beschränkt. In 30 verschiedenen Berufen bildet sie aus: neben der Kernverwaltung zum Beispiel auch bei den Eigenbetrieben und städtischen Beteiligungen, wie den Technischen Betrieben und den Entsorgungsbetrieben sowie beim Stadttheater. So kann man sich zum Beispiel zur MaßschneiderIn, GärtnerIn, MetallbauerIn oder BauzeichnerIn ausbilden lassen.

Einer der größten Arbeitgeber in der Region

Mit etwa 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Stadt Konstanz inklusive ihrer Eigenbetriebe und Beteiligungen einer der größten Arbeitgeber in der Region. Bürgermeister Dr. Andreas Osner betonte, dass die Stadt ein guter Arbeitgeber sei, der sich kümmere. Die Arbeitsplatzsicherheit im öffentlichen Dienst ist mitunter auch Entscheidungsgrund der neuen Auszubildenden für eine Bewerbung bei der Stadt Konstanz gewesen. So hat die Stadtverwaltung seit einigen Jahren eine Regelung geschaffen, die den jungen Menschen die Chance bietet, auch nach der Ausbildung festen Fuß in der Arbeitswelt zu fassen: alle Auszubildenden werden unabhängig von einer Planstelle zumindest für sechs Monate weiterbeschäftigt, wenn die Leistungen stimmen.
Wer mit besonders guter Leistung seine Ausbildung abschließt, wird außerdem mit einem Geldpreis, dem Karl Leo Nägele Preis, belohnt.


Für das nächste Ausbildungsjahr 2019 geht für den Großteil der Ausbildungsberufe am 31.10.2018 die Bewerbungsfrist zu Ende. Bei ausgewählten Ausbildungsstellen läuft die Frist noch bis Ende Januar 2019. Infos gibt es unter www.konstanz.de/rathaus/00747/07975/index.html



Zuletzt aktualisiert am: 30.10.2018

Ende Inhaltsbereich