Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Jahresausstellung des Architekturforums Konstanz Kreuzlingen im Turm zur Katz

Das Architekturforum Konstanz Kreuzlingen zeigt vom 14.12.2018 bis am 20.01.2019 im Turm zur Katz in Konstanz die Ausstellung „Der Gotthard - Il Gottardo“.
Die Ausstellung basiert auf einer gemeinsamen Forschungsarbeit der ETH Zürich und der Accademia di Architettura die Mendrisio (Prof. M. Burkhalter und Ch. Sumi).


Die Jahresausstellung das Architekturforums Konstanz Kreuzlingen »Der Gotthard, Il Gottardo -
Landschaft, Mythen, Technologie« wird am Freitag, den 14. Dezember 2018  um 19 Uhr im Richental-Saal im Kulturzentrum am Münster eröffnet.

Die Einführung erfolgt durch Christian Sumi und Marianne Burkhalter. Live Act durch die Band ZEBRA (Luca Burkhalter), im Anschluss Apéro, offeriert vom SIA Thurgau.


Der Gotthard ist nicht einfach nur ein Bergmassiv, vor allem ist er in der Vergangenheit für die Schweiz eine Projektionsfläche ihrer gesellschaftlichen Entwicklung geworden. Das Gebirgsmassiv wurde zum Repräsentanten der Lebenswelten des Schweizer Volks und stand so gesehen im Verlauf der Geschichte als  Patron für das Selbstbildnis dieser Nation ein.


Beginnend bei der Antike, über das Mittelalter hin zur  Industrialisierung und der Neuzeit, hat sich um den Gotthard ein Glaubenssystem herausgebildet, das sich in einzelne Bauten sowie in ganze Erschliessungsanlagen eingelagert hat - hier sind in der Vergangenheit vor allem die Häderlisbrücke, die Teufelsbrücke, das Urner Loch und der Pass an sich (insbesondere die Strasse in der Schöllenenschlucht) und die Bunkeranlagen zu nennen. Der neue Gotthard-Basistunnel steht heute als Archetyp für die erfolgreiche technologische Erschliessung der Natur durch den Menschen.


Die Ausstellung »Der Gotthard, Il Gottardo« führt die Besucher entlang seiner bewegten Geschichte und fokussiert dabei auf einzelne Kernthemen, welche der facettenreichen, von Marianne Burkhalter, Christian Sumi und Luigi Lorenzetti geleiteten Forschungsarbeit  entstammen. Grundlage ist das »Swiss Cooperation Program in Architecture« (SCPA), entstanden als Zusammenarbeit zwischen der Accademia di architettura Mendrisio der Universita della Svizzera italiana und der ETH Zürich.


Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18 Uhr, SaSoFeiertag 10-17 Uhr, Mo sowie 24./25./31.12.+1.1. geschlossen

Mit Unterstützung des Kulturamts Konstanz.



Zuletzt aktualisiert am: 12.12.2018

Ende Inhaltsbereich