Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Vernetzung von Unternehmensgründung, Wirtschaft & Wissenschaft

  

Es leben viele kluge Köpfe in der Stadt, die müssen wir motivieren, um sie am Standort zu halten. Die Startup-Szene muss weiterentwickelt werden mit dem Ziel, ein Gründer-Ökosystem in Konstanz aufzubauen. Das TZK als etablierter Netzwerknoten für klassische Gründer ist hierbei ein wichtiger Partner.

 

Der Austausch von Forschungeinrichtungen und Unternehmen wird u.a. durch die Netzwerke BioLAGO und cyberLAGO unterstützt. Allein das von BioLAGO initiierte Kompetenznetz Diagnostik „DiagNet" zeigt, wie sich Themen und Aufgaben verändern. Hieraus können sich neue Geschäftsmodelle entwickeln, die in Konstanz zu Firmengründungen führen sollen.

 

In der AG Gründung + Vernetzung wurden bisher folgende Maßnahmen identifiziert und priorisiert:

 

• Entwicklung und Etablierung von Innovationsarealen (KINA + TZK-Labs)

Das TZK benötigt dringend einen neuen Standort, der den Anforderungen an ein zukunftsfähiges Gründer- und Technologiezentrum gerecht werden kann. Vor diesem Hintergrund in Verbindung mit den weiteren Diskussionen in der Arbeitsgruppe (Umfeld für Gründer + Innovationen schaffen, etablierte Unternehmen einbinden, offene Umgebung und Arbeitsbereiche anbieten) ist das Projekt „Konstanzer INNovationsAreal"

- KINA entstanden.

• Installation eines Kümmerers

Es braucht eine feste Person, die sich dauerhaft den Gründungsthemen in der Stadt annimmt und diese in feste Strukturen überführt.

• Standortmarketing-Aktivitäten

Konstanz wird von Studierenden und Interessierten nur in geringem Maße als Gründungs- oder Innovationsstandort wahrgenommen. Dies gilt es zu ändern.

• Einbindung von etablierten Unternehmen

Viele Firmengründer und -inhaber möchten ihre Erfahrungen teilen und jungen Startups zur Seite stehen. Das Interesse besteht u.a. darin, von den Jungen inspiriert zu werden und ggf. einen Nutzen für das eigene Geschäftsmodell abzuleiten. Eine enge Vernetzung von Gründern und Etablierten bindet beide an Konstanz und stellt einen positiven Standortfaktor dar.

• Ansiedlung eines Accelerators

Acceleratoren sind Einrichtungen, bei denen Gründer und Startups bestmöglichst unterstützt werden, um ihre Geschäftsmodell markt- und wettbewerbsfähig zu machen. Das Land hat Anfang 2018 ein Förderprogramm für Acceleratoren aufgelegt, bei dem die Stadt sich mit ihren Gründungspartnern beworben hat (siehe KINA).

• Schaffung einer Informationsplattform zur Finanzierung

Es bedarf einer vertraulichen Plattform, damit Gründer und finanzielle Unterstützer wie z.B. Business Angels, Investoren, VentureCapital zusammenfinden.

 

Diese Maßnahmen werden in Kleingruppen konkretisiert und in der nächsten Sitzung im Mai 2018 zusammengeführt. Das Projekt KINA hat dabei höchste Priorität und muss vom Zeitplan her schneller umgesetzt werden als der Gesamtprozess zum Handlungsprogramm Wirtschaft 2030.



 

Ansprechpartner:

Stefan Stieglat, Technologiezentrum Konstanz: Stieglat@tz-konstanz.de, Tel. 07531 / 2005-0

Andreas Baur, Stabsstelle Wirtschaftsförderung: Andreas.Baur@konstanz.de, Tel. 07531 / 900-632 oder 9215251


Ende Inhaltsbereich